15-m-Einbau: Neue Piste für den Flughafen Braunschweig-Wolfsburg

VÖGELE SUPER 3000-2 saniert Start- und Landebahn.

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wird derzeit umgebaut. Zunächst wurde das gesamte Gelände vergrößert, damit später die Start- und Landebahn verlängert werden kann. Die erste Etappe der Asphaltarbeiten dieses Infrastrukturprojekts war die Instandsetzung und Verbreiterung der vorhandenen Piste. Zum Einsatz kam ein neuer SUPER 3000-2, der diese Maßnahme dank seiner großen Einbaubreite in kürzester Zeit abwickelte.

Die Luftaufnahme zeigt, weiß markiert, das vorhandene Flughafengelände inklusive Startbahn vor der Erweiterung.

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg ist das Verkehrsdrehkreuz einer innovativen Wirtschaftsregion. Die Stadt Braunschweig selbst beherbergt zahlreiche Hochschulen und Forschungsstätten und wurde deshalb 2007 mit dem Titel »Stadt der Wissenschaft« ausgezeichnet. In der Region Braunschweig-Wolfsburg-Salzgitter sind unter anderem Unternehmen der Automobilindustrie und aus dem Hightech-Sektor angesiedelt. Die bisherige Start- und Landebahn ist sanierungsbedürftig und mit einer Länge von 1.688 m für die größeren und schwereren Flugzeuge, die heute eingesetzt werden, nicht mehr ausreichend. Noch im Laufe dieses Jahres sollen deshalb 620 m neue Piste angebaut werden.

Airport für Forschung und Wirtschaft

Einbau »heiß an heiß«: Am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg wurden der SUPER 3000-2 und der SUPER 2100-2 gestaffelt eingesetzt.

„Vom Flughafenausbau wird die gesamte Region profitieren“, sagte Boris Gelfert, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft des Airports. „Generell bedeutet eine längere Bahn natürlich einfach mehr Sicherheit für den Flugbetrieb. Außerdem dient der Airport dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und den Instituten der Technischen Universität Braunschweig als wichtiger Standort für ihre Forschungsaktivitäten. Und schließlich nutzen ihn auch viele Unternehmen.“ Für alle diese Anforderungen wird der Flughafen nach Abschluss der Arbeiten gerüstet sein.

Sanierung und Verbreiterung mit SUPER 2100-2

Der erste Schritt auf dem Weg zum neuen Format: die Sanierung der vorhandenen Start- und Landebahn durch die Arbeitsgemeinschaft der Firmen Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG und Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG. Zuerst trug die Mannschaft mit zwei WIRTGEN Fräsen vom Typ W 2200 die vorhandene Deckschicht in einer Tiefe von 4 cm ab. Danach bauten zwei SUPER 2100-2 eine neue Asphalttragschicht ein. Sie diente dazu, vorhandene Unebenheiten zu beseitigen und das gewünschte positive Dachprofil von 1,5 % anzulegen. Zudem war eine Verbreiterung der Piste von 30 auf 45 m, also um ganze 50 %, vorgesehen. Dafür fertigten die beiden SUPER 2100-2 links und rechts der vorhandenen Start- und Landebahn jeweils eine neue Schottertragschicht, eine neue hydraulisch gebundene Tragschicht und eine neue Asphalttragschicht über eine Breite von 7,5 m.

Bohle SUPER 3000-2 wurde auf 15 m Arbeitsbreite aufgebaut

Beeindruckende Breite: Die Bohle SB 300-2 TV des SUPER 3000-2 wurde auf 15 m aufgebaut.

Die Fertigstellung der neuen, 45 m breiten Piste war dann äußerst zügig erledigt. Denn nun war der neue SUPER 3000-2 am Zug. Er ist für besonders breite Baumaßnahmen die ideale Maschine. „Wir haben uns unter anderem deshalb für den SUPER 3000-2 entschieden, weil wir für den Einbau von insgesamt mehr als 50.000 t Asphaltmischgut nur 11 Tage Zeit hatten“, berichtete Oberbauleiter Erwin Gommel von Bunte. „Die enorme Einbaubreite des Fertigers hat uns schon auf der bauma 2010 überzeugt. Daher haben wir uns entschlossen, ihn für diese Aufgabe einzusetzen.“ Der SUPER 3000-2 bewältigt in Kombination mit der eigens für diesen Fertiger entwickelten starren Bohle SB 300-2 TV spielend riesige Flächen: Die neue Bohle, die genau wie der Fertiger auf der bauma 2010 erstmals der Fachwelt präsentiert wurde, hat eine Grundbreite von 3 m und lässt sich mit Anbauteilen auf die maximale Einbaubreite von 16 m aufbauen. In Braunschweig wurde dieses Potenzial mit einer auf 15 m aufgebauten Bohle fast zur Gänze ausgeschöpft. Auch die hohe Einbaukapazität von bis zu 1.600 t Mischgut pro Stunde und der sehr große Materialaufnahmebehälter des neuen Fertigers erwiesen sich auf der Baustelle als äußerst vorteilhaft.

Zügiger Einbau »heiß an heiß«

Dank der enormen Leistungsfähigkeit des SUPER 3000-2 befindet sich auch bei großen Einbaubreiten jederzeit ausreichend Mischgut vor der Bohle.

In Braunschweig wurden der SUPER 3000-2 und der SUPER 2100-2 gestaffelt eingesetzt. Sowohl die 6 cm dicke Binderschicht als auch die 4 cm dicke Deckschicht wurden von den beiden Fertigern in zwei mal zwei Bahnen »heiß an heiß« eingebaut. Als Binderschicht kam Asphaltbeton AC 16 B S mit dem Bindemittel 25/55 – 55 A zum Einsatz, für die Deckschicht wurde AC 11 D S (25/55 – 55 A) verwendet. Zwei HAMM Walzen vom Typ DV 90 VO und eine vom Typ HD 110 sorgten anschließend für eine Endverdichtung von 98 %. Das ist noch einmal ein Prozent mehr als die üblicherweise geforderten 97 % und sorgt dafür, dass die Start- und Landebahn der starken Belastung durch den Flugverkehr langfristig bestens standhalten wird. Zur Nivellierung wurden beide Fertiger mit dem berührungslosen akustischen Sensorsystem VÖGELE Big-MultiPlex-Ski ausgestattet. Das Ergebnis war eine neue, verbreiterte Start- und Landebahn mit perfekter Oberflächenbeschaffenheit, die für reibungslose Starts und sanfte Landungen sorgt.

Profis loben die einfache Bedienung des SUPER 3000-2

Erwin Gommel, Oberbauleiter von Bunte

Das Team rund um Einbaumeister Frank Jilge war überrascht, dass eine so imposante Maschine so leicht zu bedienen ist. „Meine Mannschaft kennt sich mit großen Einbaubreiten sehr gut aus“, berichtete er. Umso begeisterter waren die Profis vom Handling dank Bedienkonzept ErgoPlus®. „Die Bedienung des SUPER 3000-2 ist ganz einfach. Die Stimmung auf der Baustelle war auch deshalb sehr gut.“ Für gute Laune sorgte schließlich auch das Ergebnis: Wie geplant waren die 50.000 t Asphalt in nur 11 Einbautagen eingebaut, sodass der Flughafen am 27. Juli wieder für den Flugverkehr freigegeben werden konnte. Im Anschluss daran folgt noch die Verlängerung der Piste um 620 m.

Baustellendaten

Der Materialaufnahmebehälter des SUPER 3000-2 hat schon standardmäßig ein sehr großes Fassungsvermögen von 17,5 t.

Sanierung und Verbreiterung der Start- und Landebahn des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg

Länge der Baumaßnahme: 1.688 m
Breite der Baumaßnahme: 45 m

Einbaudaten
Einbaubreite:
2 Bahnen, je 15 m breit (SUPER 3000-2)
2 Bahnen, je 7,5 m breit (SUPER 2100-2)
Einbaudicke:
Tragschicht: durchschnittlich 10 cm
Binderschicht: 6 cm
Deckschicht: 4 cm

Einbaumaterial
Tragschicht: AC 22 T S (50/70)
Binderschicht: AC 16 B S (25/55 – 55 A)
Deckschicht AC 11 D S (25/55 – 55 A)

Maschineneinsatz
2 WIRTGEN Fräsen W 2200
SUPER 3000-2 mit der Einbaubohle SB 300-2 TV
2 SUPER 2100-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 TV
Beschicker MT 1000-1
2 HAMM Walzen DV 90 VO
HAMM Walze HD 110