Nachtschicht am Flughafen

Als die letzten Flugzeuge gelandet waren, starteten die VÖGELE Fertiger: Auf dem Flughafen Brüssel-Charleroi in Belgien wirkten SUPER Straßenfertiger im Verbund mit WIRTGEN Fräsen und HAMM Walzen an der Sanierung der Start- und Landebahn mit. Die VÖGELE Maschinen spielten dabei eine zentrale Rolle. Denn besonders der Einbau der neuen Deckschicht musste perfekt gelingen. Unmittelbar nach der Achtstundenschicht landeten bereits die ersten Flugzeuge. Der Zeitdruck war also enorm, die Qualitätsanforderungen hoch.

Das Schauspiel begann täglich um Punkt 22 Uhr, nachdem der letzte Flieger auf dem belgischen Flughafen Brüssel-Charleroi gelandet war und Bauleiter Eric Przybylski die Freigabe vom Tower erhalten hatte. Sofort tauchten die 4 VÖGELE Fertiger und unzählige weitere Tieflader mit ihren Baumaschinen auf dem Flughafengelände auf. In jeder Nacht sanierte das Team ein Teilstück der 2,5 km langen Start- und Landebahn am Flughafen. Die 20 Jahre alte Asphaltdecke wurde sukzessiv über mehrere Nächte instand gesetzt. So konnte die Sanierung nahezu ohne Einschränkungen für den Flugbetrieb erfolgen. In 6 Nächten wurde die Deckschicht der 48 m breiten Piste jeweils auf einer Länge von 460 m erneuert – und zwar exakt von 22 bis 6 Uhr. Es waren empfindliche Strafen vereinbart, sollte die Startbahn um 6 Uhr morgens nicht für den Flugverkehr zur Verfügung stehen.

Asphalteinbau ab Mitternacht

Bevor die VÖGELE Fertiger starten konnten, musste die beschädigte Decke abgefräst werden. Eine WIRTGEN Großfräse W 2100 und 2 Hochleistungsfräsen W 2200 sorgten für den zügigen Ausbau der Asphaltschicht. Die Feinarbeit in den äußeren Randbereichen erledigte eine Kleinfräse W 35 DC. Jeweils gegen Mitternacht – die Kaltfräsen hatten bis dahin etwa zwei Drittel ihrer Arbeit erledigt – bezogen die Fertiger mit ihren auf 6 m Arbeitsbreite konfigurierten Einbaubohlen Position. Sie bauten die neue, 6 cm dicke Asphaltdeckschicht »Heiß-an-heiß« ein. Als Mischgut kam Béton Bitumineux Aéronautique (BBA) zum Einsatz. Dieser Splittmastixasphalt wird speziell für Start- und Landebahnen verwendet. Bei der Verdichtung waren auch Tandemwalzen von HAMM vom Typ DV 90 und DV 70 im Team.

Perfekte Logistik beim Asphalteinbau

Die Maschinenwahl fiel auf Fertiger von VÖGELE, da höchste Präzision, gleichmäßige Einbaugeschwindigkeit sowie absolute Zuverlässigkeit gefragt waren. Die Baumaschinen enttäuschten die Erwartungen nicht: Kontinuierlich arbeiteten sich der SUPER 1800-1 mit der Einbaubohle AB 500 TV, 2 SUPER 2100 mit AB 590 TV Bohlen und ein SUPER 2100-2 mit einer AB 600 TV vor. Die Straßenfertiger stammten von 4 Bauunternehmen – den Firmen Wanty, JMV, Wegebo und TRBA –, die an den Arbeiten beteiligt waren. Der Einbau lief dank der großen Materialbevorratung der SUPER Fertiger auch während der Lkw-Wechsel ohne Unterbrechungen ab. Zum konstanten Einbau trug ebenfalls die perfekte Logistik bei: Jeder der 4 Fertiger war mit einer Nummer versehen und jeder der insgesamt 52 Lkw war einem dieser Fertiger zugeordnet. »Dadurch«, so Projektleiter Eric Przybylski des ausführenden Bauunternehmens Colas Belgium, »stellten wir sicher, dass alle Fertiger mit ausreichend Mischgut versorgt wurden. Weder die Lkw noch die Fertiger mussten warten und der Asphalteinbau erfolgte ohne Stopps. So konnten wir die geforderte Qualität einhalten und zugleich extrem wirtschaftlich arbeiten.« Insgesamt vier Mischanlagen waren damit beschäftigt, die rund 3.000 t des benötigten Splittmastixasphalts Nacht für Nacht zu produzieren.

Super einfach Nivellieren mit NIVELTRONIC® Plus

Für die exakte Einhaltung der Einbauhöhe nutzten alle VÖGELE Fertiger die Nivellierautomatik NIVELTRONIC®. Besonders komfortabel hatte es jedoch die Mannschaft des SUPER 2100-2. Denn die Fertiger der Strich-2-Generation können mit dem neuen System NIVELTRONIC® Plus ausgerüstet werden. Alle Verkabelungen und Anschlüsse sind bei diesem System in Fertiger und Bohle integriert. Die Bedienung erfolgt über die ErgoPlus Bedienkonsole. NIVELTRONIC® Plus ist durch sprachneutrale, eindeutige Symbole sehr leicht erlernbar. Entsprechend einfach ist auch die Einrichtung bei Arbeitsbeginn: Im Handumdrehen sind die Sensoren montiert, das System erkennt den Sensortyp automatisch und zeigt ihn im Display an. Nach der Einstellung der Nivellierzylinder auf die geforderte Einbaustärke genügt ein Knopfdruck auf die Schnelljustage-Tasten – und der Einbau kann beginnen.

Typisch VÖGELE: Alles im grünen Bereich

Nachdem die 4 SUPER Fertiger ihre ersten 460 m langen Bahnen in halber Startbahnbreite fertig gestellt hatten, setzten sie zurück, um auch auf der zweiten Hälfte die neue Deckschicht einzubauen. Jeweils gegen 4 Uhr waren die Asphaltarbeiten abgeschlossen. Nun musste die Asphaltdecke nur noch abkühlen und die neue Markierung aufgetragen werden. Ein Ausfall der Maschinen hätte zu einem Zeitverzug und damit zu erheblichen Kosten führen können. Doch die zuverlässigen VÖGELE Fertiger, WIRTGEN Fräsen und HAMM Walzen wurden ihrem Ruf gerecht und arbeiteten ohne Beanstandung. »Drei Nächte war ich auf der Baustelle. Doch keine der WIRTGEN Group Maschinen hatte eine Störung«, freute sich Christophe Verheyden, einer der Servicetechniker von WIRTGEN Belgien. Drei weitere Nächte war sein Kollege Dave Weyn vor Ort, und auch sein Einsatz erforderte nichts weiter als die üblichen Servicearbeiten. Eine gründliche Planung, zuverlässige Maschinen und ein kompetentes, professionelles Team sorgten dafür, dass die Arbeiten Nacht für Nacht rechtzeitig abgeschlossen werden konnten. So erhielt die erste Flugzeugbesatzung jeden Morgen pünktlich um 6 Uhr die Startfreigabe.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

JOSEPH VÖGELE AG
Roland Schug / Martin Hilken
Neckarauer Str. 168 - 228
68146 Mannheim
Germany
Tel.: +49 (0) 621 8105 232
Fax: +49 (0) 621 8105 469
Email: Roland.Schug@voegele-ag.de
Email: Martin.Hilken@voegele-ag.de
Internet: www.voegele-ag.de

EN DE