VÖGELE Laserempfänger - Punktlandung in Sachen Präzision

Zwei SUPER 1800-2 bauen die neue Start- und Landebahn in Quito, Ecuador.

Der Neubau des internationalen Flughafens von Quito ist die derzeit größte Baumaßnahme Ecuadors. 600 Millionen US-Dollar investiert der Flughafenbetreiber in die moderne Infrastruktur. Entsprechend hoch waren beim Bau der Start- und Landebahn sowie der Taxiways auch die Anforderungen an die Ebenheit. Diese Aufgabe bewältigten zwei SUPER 1800-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 vor allem deshalb äußerst präzise, weil sie für die Nivellierung von VÖGELE Laserempfängern unterstützt wurden.

Quito ist eine der dynamischsten Städte Südamerikas: Die Einwohnerzahl nimmt kontinuierlich zu, zahlreiche neue Gebäude entstehen, die Verkehrsdichte steigt. Mit diesen Entwicklungen konnte der Flughafen Quito nicht mehr Schritt halten. Seine Lage mitten in der Stadt und die abschüssige Start- und Landebahn stellten ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar und verhinderten zudem jegliche Expansionspläne. Auch die Topografie bereitete Probleme – der Flughafen liegt 2.800 m über dem Meeresspiegel und ist damit einer der höchstgelegenen der Welt. Deshalb begannen die Arbeiten für einen neuen Flughafen, den »Nuevo Aeropuerto Internacional de Quito«.

Beginn der Bauarbeiten für den »Nuevo Aeropuerto Internacional de Quito«

Das Gelände für den neuen Flughafen befindet sich 25 km östlich der Hauptstadt und liegt rund 400 Höhenmeter tiefer. Nach über 30-jähriger Planungsphase begann der Bau im Jahr 2006. Nach seiner Fertigstellung wird eine Kapazität von 5.000.000 Passagieren im Jahr erreicht werden. Die Start- und Landebahn wird ebenfalls länger sein als die des bestehenden Flughafens, nämlich 4.100 m. Sie ist damit die längste Ecuadors. Auch die Wirtschaftlichkeit der Flugzeuge steigt: Die verlängerte Piste reduziert den Kerosinverbrauch beim Start, da mit weniger Schub gestartet werden kann. Zudem wird insbesondere die Effizienz von Flugzeugen bei Langstreckenflügen gesteigert werden, die Quito bislang mit lediglich 60 % ihres maximalen Startgewichts anfliegen konnten.

Präzises Nivellieren ist Trumpf

Einer von zwei SUPER 1800-2 Fertigern beim Einbau der hydraulisch gebundenen Tragschicht.

Insgesamt 600 Millionen US-Dollar investiert der Flughafenbetreiber in das Projekt. Kein Wunder also, dass beim Bau der Start- und Landebahn nichts dem Zufall überlassen werden sollte. Besonders die Anforderungen an einen absolut ebenen, profilgenauen Einbau waren extrem hoch. Dies waren auch die ausschlaggebenden Gründe für das ausführende Bauunternehmen, auf Maschinen- und Nivelliertechnik von VÖGELE zu setzen. Die Wahl fiel auf zwei SUPER 1800-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 TV. Beide Fertiger wurden mit zwei Laserempfängern und zwei Big-MultiPlex-Ski ausgestattet.

Dank der VÖGELE Laserempfänger wurden alle Vorgaben eingehalten

Ein Rotationslaser stand mit den VÖGELE Laserempfängern an den SUPER Fertigern permanent in Kontakt und gewährleistete ein absolut ebenes, profilgenaues Arbeiten.

Die VÖGELE Laserempfänger dienten dazu, eine künstliche Referenz zu erfassen. Diese erzeugte ein Rotationslaser, der mit den Empfängern in permanentem Kontakt stand. Letztere ermittelten jede Höhenabweichung und gaben sie an die NIVELTRONIC Plus® weiter. Auch bei der Baumaßnahme in Quito konnte das leitdrahtlose Nivelliersystem von VÖGELE durch seine sehr einfache Handhabung überzeugen. Der Laserempfänger wird automatisch beim Anschluss an die VÖGELE Nivellierautomatik als Sensor erkannt und ist sofort einsatzbereit. Für den Mast, an dem der Laserempfänger befestigt wird, ist dank des großen Messbereichs des Empfängers keine Höhenverstellung während des Einbaus notwendig. Damit ist das System perfekt für die Herstellung großer Flächen geeignet. Beim Bau der Start- und Landebahn konnten so bereits beim Einbau der hydraulisch gebundenen Tragschicht äußerst präzise Einbauwerte erzielt werden (mehr zum VÖGELE Laserempfänger lesen Sie im Artikel »Für jede Aufgabe die passende Sensortechnik, Teil 3«). Mit den Big-MultiPlex-Ski wurde nur an einigen Stellen nivelliert, wo der Einsatz des Lasers baustellenbedingt nicht möglich war.

Zwei SUPER 1800-2 bauen die hydraulisch gebundene Tragschicht ein

Die Arbeiten sahen im ersten Schritt den Einbau der hydraulisch gebundenen Tragschicht in einer Dicke von 25 cm vor. Dabei arbeiteten die beiden Fertiger SUPER 1800-2 in Kombination mit Ausziehbohlen vom Typ AB 500-2 in der Version mit Tamper und Vibration in einer Breite von 8,5 m. Dass die Maschinen trotz der dünnen Höhenluft und des relativ starren Materials nicht überlasteten, hat mehrere Gründe. Der wichtigste liegt im durchdachten Maschinenkonzept der »Allrounder« von VÖGELE. Dieses beginnt mit dem leistungsstarken PERKINS Dieselmotor mit 129,6 kW bei nur 2.000 U/min. Dieser moderne, laufruhige Motor verfügt über ein elektronisches Management und stellt einen konstanten Vortrieb sicher. Für das Gelingen von Großprojekten wie den Bau der Start- und Landebahn von Quito ist auch eine effiziente Kühlung von großer Bedeutung. Beim SUPER 1800-2 ist dafür ein groß dimensionierter Mehrfeldkühler zuständig. Mit seiner innovativen Luftführung kühlt das Aggregat Motorkühlflüssigkeit, Hydrauliköl und Ladeluft optimal – selbst im Volllastbetrieb bei hohen Außentemperaturen von bis zu 50 °C.

Einbauteam ist beeindruckt von der Leistungsstärke der Maschinen

Das Einbauteam äußerte sich sehr zufrieden über die VÖGELE Technik: „Trotz der großen Beanspruchung ging alles glatt. Die SUPER Fertiger arbeiteten wie ein Uhrwerk.“ Aufgrund dieser durchweg positiven Erfahrungen wird auch der Asphaltoberbau mit denselben Maschinen ausgeführt werden.

Highlights Raupenfertiger SUPER 1800-2

  • Maximale Einbaubreite 10 m
  • Einbaukapazität bis 700 t/h
  • Maximale Einbaudicke 30 cm
  • Transportbreite 2,55 m
  • Einbaugeschwindigkeit bis 24 m/min
  • Transportgeschwindigkeit bis 4,5 km/h
  • PERKINS Dieselmotor mit 129,6 kW

Baustellendaten
Flughafen Quito
Beschreibung
Neubau der Start- und Landebahn sowie der Taxiways
des internationalen Flughafens von Quito, Ecuador

Länge der Baumaßnahme: 4.100 m
Breite der Baumaßnahme: 45 m
Gesamtfläche: ca. 184.500 m²

Einbaubreite: 8,5 m
Einbaudicke: 25 cm

Einbaumaterial
Tragschicht: Hydraulisch
gebundenes Tragschichtmischgut

Maschineneinsatz
2 SUPER 1800-2
mit der Einbaubohle AB 500-2 TV

EN DE