Modernste Technik für den Stadtkurs von Baku

Wann immer die 22 Fahrer der Formel 1 in ihren Boliden gegeneinander antreten, brennt die Luft in einer der vielen Metropolen rund um den Erdball. Im Juni 2016 hat Baku, die Hauptstadt Aserbaidschans, dieses Spektakel zwischen Höchstgeschwindigkeit, Präzision und Spannung, Glamour und Party erstmals erlebt. Dazu entstand im Frühjahr 2016 inmitten der Hauptstadt auf dem „Balkon Europas“ ein Stadtkurs zwischen jahrhundertealten Gebäuden, modernen Hochhäusern und dem Hafen am Kaspischen Meer. Damit die Rennfahrer ihre mit 815 PS (600 kW) stattlich motorisierten Fahrzeuge standesgemäß bewegen können, haben Maschinen von WIRTGEN, VÖGELE und HAMM in den engen Straßen und auf den großen Boulevards einen hochwertigen Asphaltbelag hergestellt.

Erste Wahl für die Erste Liga

Die Formel 1 stellt höchste Anforderungen an den Fahrbahnbelag: Der Asphalt muss besonders homogen und eben sein – natürlich bei hervorragender Griffigkeit. Idealerweise baut man solche Strecken auf einem definierten Untergrund. Genau das war jedoch in Baku nicht möglich, denn der Kurs führt mitten durch die Stadt. Und dort lagen Anfang des Jahres noch normale, asphaltierte Straßen ebenso wie historisches Kopfsteinpflaster.

Spezialrezept für historisches Pflaster

Das historische Kopfsteinpflaster sollte als Teil des UNESCO Weltkulturerbes unversehrt bleiben und nach dem Rennen wieder in alter Schönheit glänzen. „Wir haben diese ungewöhnliche Aufgabe gelöst, indem das Pflaster durch eine Lage Splitt vom Asphalt getrennt wurde. Erst darauf wurde dann ein Paket aus Trag-, Binder und Deckschicht eingebaut. Dabei wurde im Bereich des Pflasters auf der Tragschicht eine mit Carbon verstärkte Asphaltbewehrung integriert. Sie sollte verhindern, dass sich der neue Fahrbahnbelag über dem Pflaster verschiebt“, erklärt Asphaltberater Dr. Rainer Hart die Vorgehensweise.

In den anderen Streckenabschnitten schuf der Auftragnehmer, die AzVirt LLC aus Baku, auf den vorhandenen Stadtstraßen durch 3D-Präzisionsfräsen ein vorher genau festgelegtes Profil höchster Präzision auf F1-Niveau.

8 mal SUPER 1900-2 mit AB 600 TV

Auf die entsprechend vorbereiteten Fahrbahnen wurden dann die Binder- und die Deckschicht eingebaut. Dazu war eine beeindruckende Armada von VÖGELE Fertigern zusammen mit 15 HAMM Walzen zum Teil in verschiedenen Abschnitten parallel im Einsatz: insgesamt 8 Fertiger SUPER 1900-2, alle ausgestattet mit einer Ausziehbohle AB 600 TV. Der Einsatz identischer Bohlen war dabei Vertragsbestandteil.

Perfekte Logistik

Für den Einbau wurden Mischgutproduktion, -transport und -anlieferung so gesteuert, dass die Fertiger mit annähernd konstanter Geschwindigkeit fahren konnten. Über 40 LKW transportierten das Mischgut von 3 Mischanlagen zu den Fertigern. Dabei schaffte es AzVirt dank sorgfältiger Vorbereitung und Planung, trotz der schwierigen Verkehrslage in der Innenstadt die Fertiger immer „just in time“ mit Asphalt zu beliefern, ohne dass es zu Stillständen kam – eine beeindruckende logistische und bautechnische Meisterleistung.

7 auf einen Streich

Absoluter Höhepunkt war der Heiß-an-heiß-Einbau im Bereich unmittelbar vor der Strandpromenade: Dort stellten 7 Fertiger zusammen mit den 15 Walzen mit Einsatzgewichten von 2 bis 14 t in einem Arbeitsschritt den Asphaltbelag für die Fahrbahn und die Zuschauerareale her. Zusammen waren das satte 52 m in der Breite – für alle Beteiligten ein echtes Highlight!

HD, HD+ und HD CompactLine für hochwertige Verdichtung

Die Profis von AzVirt wissen, dass man mit der Endverdichtung die Oberflächenqualität ganz erheblich beeinflussen kann. Deshalb setzen sie ausschließlich auf Tandemwalzen der Serien Hd, Hd+ und HD CompactLine von HAMM. Die knickgelenkten Walzen sorgen schon durch ihre Konstruktion für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung – eine wichtige Voraussetzung für hohe Ebenheit ohne Wulste und Risse. Ein weiterer Pluspunkt ist die hervorragende Seitenfreiheit in Kombination mit dem großen Spurversatz. Beste Voraussetzung, um entlang von Randsteinen, Einbauten und Mauern immer präzise und vollständig zu verdichten.

Gut und sicher durch einmalige Sichtverhältnisse

Alle HAMM Walzen bieten hervorragende Sichtverhältnisse. Bei der HD+ entstehen sie durch die kluge Rahmenkonstruktion in Verbindung mit der Panoramakabine. Die Kompaktgeräte der HD CompactLine ermöglichen den Fahrern durch den taillierten Vorderwagen immer den Überblick über ihren Arbeitsbereich. Gerade wenn sich, wie in Baku, viele Walzen dicht hinter den Fertigern bewegen, ist das nicht nur ein Qualitäts-, sondern auch ein Sicherheitsaspekt.

Historische Bauten schützen

Ein weiterer entscheidender Faktor für die Verdichtungsqualität in Baku war der Einsatz von Oszillationswalzen. Sie versetzen das Umfeld der Walze deutlich weniger in Schwingung als Vibrationswalzen. Die Ausschreibung hatte die Oszillationsverdichtung verlangt, weil entlang der gesamten Strecke viele jahrhundertealte Gebäude stehen. Außerdem befinden sich unter vielen Straßen neben Gasleitungen auch Tiefgaragen und Tunnel. Verdichtung mit vibration war deshalb in den meisten Bereichen ein absolutes „No-Go“. Für Manfred Martin, Technischer Leiter bei AzVirt, gab es keine Alternative zu den HAMM Walzen: „Als Wegbereiter dieser Technologie hat HAMM seit über 30 Jahren Erfahrung mit der Oszillation – deutlich mehr als jeder andere Hersteller.“

Finaler Feinschliff mit Oszillationsverdichtung

Doch die Oszillation kann viel mehr als „nur“ schwingungsarm verdichten. Die spezielle Bandagenbewegung sorgt bei der Asphaltverdichtung auch für ebene Oberflächen mit guter Anfangsgriffigkeit – in Baku der zweite wichtige Grund für den Einsatz der Oszillation.

Die besten Stadtstraßen der Welt

Für die Deckschicht des F1-Tracks war die Oszillationsverdichtung auch deshalb erste Wahl, weil Flächen, die mit Oszillation verdichtet werden, eine exzellente Längsebenheit aufweisen. Die abschließende Qualitätskontrolle, bei der die Lage und Ebenheit der Strecke überprüft wurde, zeigte: AzVirt hat auf den ursprünglich inhomogenen Stadtstraßen eine Fahrbahndecke erster Güte gebaut und die scharfen Ebenheitsanforderungen von 3 mm auf 4 m lässig erfüllt.7

Oszillation

Schonend in der City
Auf engen Baustellen mitten in Städten empfiehlt sich die dynamische Verdichtung mit Oszillation, denn sie leitet im Vergleich zur Vibration nur etwa 15 % der Schwingungen in die Umgebung ein. Damit schont sie umliegende Gebäude ebenso wie Rohrleitungen oder Einbauten unterhalb der Fahrbahn.

VORTEILE

  • Geringe Erschütterungen im Maschinenumfeld
  • Dynamische Verdichtung auch in schwingungsempfindlichen Bereichen möglich

Perfekte Oberflächen für die Formel 1
Flächen, die mit Oszillation verdichtet werden, weisen sehr hohe Längsebenheit auf. Sie entsteht, weil die Bandage permanent Kontakt zum Boden hat. Diese Art der Asphaltverdichtung bringt außerdem eine hohe Anfangsgriffigkeit mit sich, weil die Bandage mit der oszillierenden Bewegung das Bitumen an der Oberseite der Fahrbahndecke abreibt. Ein klarer Pluspunkt im Hinblick auf die Sicherheit.

VORTEILE

  • Hohe Längsebenheit ohne Wellenbildung
  • Hohe Anfangsgriffigkeit

Baustellendaten

Umbau der Stadtstraßen in Baku zum Formel-1-Kurs

Länge des Tracks: 6.003 m
Breite des Tracks: 7,5 – 19 m
Asphaltierte Fläche: 113.400 m²
Gefälle: +12 % bis –9 %
Arbeitsparameter  
Einbaumenge  
Binderschicht:
10.400 t
Deckschicht: 11.600 t
Schichtdicke  
Binderschicht: 5 cm
Deckschicht: 4 cm
Material  
Binderschicht: AC 16 BS SG
Deckschicht: AC 11 RT
Maschineneinsatz  
1 x WIRTGEN Fräse W 2100
8 x VÖGELE Fertiger SUPER 1900-2 mit AB 600 TV
4 x HAMM Tandemwalzen HD+ 110 VO
4 x HAMM Tandemwalzen HD+ 90 VO
2 x HAMM Tandemwalzen HD 110
2 x HAMM Tandemwalzen HD 90
2 x HAMM Tandemwalzen HD 10
1 x HAMM Tandemwalze HD 14
EN DE