5,2 km Autobahn in nur vier Nachtschichten saniert

Einspurige Fahrbahnerneuerung mit InLine Pave® auf der A 61

Baustellen auf Fernstraßen sind der natürliche Feind des Autofahrers. So zumindest nehmen viele Verkehrsteilnehmer die Sanierung von brüchigen oder verformten Straßenbelägen wahr. Das ist verständlich, haben doch die verminderten Geschwindigkeiten und beengten Verhältnisse im Baustellenbereich allzu oft Staus zur Folge. Mit InLine Pave® entwickelte VÖGELE ein Konzept, mit dem Verkehrsbehinderungen auf ein Minimum reduziert werden können. Dies war auch bei der Sanierung der Lkw-Spur auf der Autobahn A 61 zwischen dem Kreuz Ludwigshafen und Frankenthal der Fall, wo der InLine Pave® Maschinenzug in nur vier Nachtschichten eine Strecke von 5,2 km sanierte.

Vögele Fertiger bei Nacht.

Mit InLine Pave® können Langzeitbaustellen drastisch verkürzt werden, wie die Arbeitsgemeinschaft der Bauunternehmen Wilhelm Faber GmbH & Co. und Eurovia GmbH bei den Sanierungsarbeiten auf der A 61 abermals beweisen konnte. In den vier Nachtschichten lief der Einsatz wie am Schnürchen.

Auf die Fräsen folgte der InLine Pave® Einbauzug

Auf der A 61 lief der „Heiß auf Heiß″-Einbau wie gewohnt ab: Drei WIRTGEN Fräsen, zwei W 2000 und eine W 100 F, bauten das alte Asphaltpaket in einer Tiefe von 12 cm tief aus und verluden es auf Lkw – rund 2.000 t pro Nacht. In einiger Entfernung dahinter folgte der InLine Pave® Maschinenzug, bestehend aus den drei VÖGELE Maschinen: Beschicker MT 1000-1 IP für das Materialmanagement, Binderschichtfertiger SUPER 2100-2 IP mit der Einbaubohle AB 600-2 IP und Deckschichtfertiger SUPER 1600-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 TV. Die Einbaudicke der Binderschicht (0/22 S) betrug 10 cm, die Deckschicht war lediglich 2 cm dick.

Rund 1,3 km bewältigte der InLine Pave® Maschinenzug pro Nacht

Michael Wenz, Maschinist des Bauunternehmens Faber.

Die VÖGELE Fertiger arbeiteten mit einer Geschwindigkeit von 3,5 m/min und einer Arbeitsbreite von 4,7 m. Jede Nacht kamen sie etwa 1,3 km voran. Natürlich musste auch die Genauigkeit beachtet werden: Sie liegt beim Bau beziehungsweise bei der Sanierung von Autobahnen bei < 4 mm, gemessen auf einer 4-m-Messstrecke. Um diese Werte einzuhalten, nutzten die VÖGELE Maschinen jeweils zwei Ultraschall-Höhenfühler, die an die NIVELTRONIC Plus® angedockt wurden. Als Referenz diente die bestehende Fahrspur auf der linken Seite beziehungsweise der Standstreifen rechts.

Neues HAMM Flaggschiff HD+ 140 bei der Verdichtung im Einsatz

Unmittelbar hinter dem InLine Pave® Maschinenzug verdichteten drei HAMM Tandemwalzen mit Oszillationstechnologie die erneuerte rechte Fahrspur. Mit dabei war das neue Flaggschiff von HAMM, die erst vor kurzem vorgestellte Tandemwalze HD+ 140. Diese schwere, knickgelenkte Walze mit 14 t Einsatzgewicht setzt mit einem bisher ungekannten Platzangebot und perfekten Sichtverhältnissen für den Fahrer sowie überzeugenden Leistungsdaten neue Maßstäbe. Für den Oberbauleiter für Schwarzdeckenbau bei Faber, Michael Weirich, war die HD+ 140 die ideale Walze für die Endverdichtung der „heiß auf heiß″ eingebauten Asphaltschichten.

2.000 t Material mussten in jeder Nacht auf die Baustelle transportiert werden

Hinter solchen Nachtschichten wie auf der A 61 steckt immer eine perfekte logistische Organisation: Die Arbeiten begannen um 20 Uhr. Ab 22 Uhr starteten die VÖGELE Maschinen mit dem Einbau. Lkw an Lkw reihte sich an der Baustelle auf, um den Materialfluss zu den Fertigern zu gewährleisten. Alle 5 – 8 Minuten dockte ein Lkw mit Mischgut für die Binderschicht am Beschicker an und kippte es in die Maschine ab. Das Material für die Deckschicht wurde alle 5 – 10 Minuten benötigt. Auf diese Weise kamen 2.000 t Material pro Nacht zusammen.

Hohe Kosten- und Zeitersparnis

Die Zeitersparnis bei InLine Pave® Baustellen ist enorm. Die reine Einbauzeit verkürzt sich auf etwa die Hälfte. So auch auf der A 61: Bereits nach vier Nachtschichten waren die Bauarbeiten abgeschlossen. Das senkt natürlich auch die Kosten – genauso wie die Tatsache, dass durch die Kompaktbauweise Material für die Deckschicht eingespart wird.

Deutschlandkarte.

Baustellendaten
Sanierung der rechten Fahrspur (Binder- und Deckschicht) auf der A 61 zwischen Ludwigshafen und Frankenthal in vier Nachtschichten

Länge der Baumaßnahme: 5,2 km

Einbaudaten
Einbaubreite: 4,7 m
Einbaudicke: 10 cm Binderschicht
2 cm Deckschicht

Einbaumaterial
Binderschicht: Asphaltbinder (Abi 0/22 S)
mit Bindemittel (PmB 45 A)
Deckschicht: Splittmastixasphalt
(SMA 0/8 S) mit Bindemittel (PmB 45 A)

Maschineneinsatz
InLine Pave® Maschinenzug bestehend aus:
Beschicker MT 1000-1 IP
SUPER 2100-2 IP mit der Einbaubohle AB 600-2 IP
SUPER 1600-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 TV
WIRTGEN Kaltfräsen W 2000
WIRTGEN Kaltfräse W 100 F
HAMM Tandemwalzen DV 90 VO
HAMM Tandemwalze HD+ 140

EN DE