Dank NAVITRONIC® Basic mit Schweizer Präzision über die Alpen

Einsatz des neuen VÖGELE 3D-Steuerungssystems für Radmaschinen.

Das innovative 3D-Steuerungssystem für VÖGELE Fertiger, die NAVITRONIC®, setzt sich international immer stärker durch. Zu einem wichtigen Markt hat sich auch die Schweiz entwickelt. Hier setzte das Bauunternehmen König Straßen- und Tiefbau, eine Tochterfirma der Kibag Gruppe, erstmals die neue NAVITRONIC® Basic ein. Diese Variante wurde speziell für Radmaschinen adaptiert. Schweizer Premiere feierte das System bei der strukturellen Instandsetzung eines 7,5 km langen Abschnitts der Nationalstraße A 2, besser bekannt als Gotthardroute.

Strukturelle Erneuerung eines Abschnitts der Gotthardroute

Die Nationalstraße A 2 ist eine der wichtigsten europäischen Nord-Süd-Verbindungen. Das Herzstück der Strecke ist der berühmte Sankt-Gotthard-Straßentunnel, der einen Großteil des schweizerischen, deutschen und italienischen Transitverkehrs schultern muss. Ein 7,5 km langer Abschnitt vor dem Nordportal des Tunnels zwischen den Gemeinden Seedorf und Erstfeld war sanierungsbedürftig geworden. Den Auftrag für diese strukturelle Instandsetzung erhielt das Bauunternehmen König. In einem ersten Bauabschnitt nahm das Team die Fahrbahn in nördlicher Richtung in Angriff. Auf dem Bauabschnitt wurde der alte Betonbelag durch einen lärmarmen und hochtragfähigen Asphaltbelag des Typs AC MR 8 ersetzt. Der herausgebrochene Beton wurde vor Ort aufbereitet und als Zuschlagstoff wieder eingesetzt.

Einbau mit dem Radfertiger SUPER 1803-2 und NAVITRONIC® Basic

Kombination für hohe Präzision: NAVITRONIC® Basic und Leica-Totalstation.

Bei der Herstellung des Asphaltaufbaus setzte das Bauunternehmen König auf einen Radfertiger vom Typ SUPER 1803-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 TV. Erstmals kam für die Nivellierung die neue Variante des VÖGELE 3D-Positionierungssystems für Radmaschinen, die NAVITRONIC® Basic, zum Einsatz. Von Anfang an mussten strenge Toleranzbereiche eingehalten werden: Die Anforderung an die Genauigkeit lag bei +/- 2 mm. Um diesen Wert einhalten zu können, setzte König auf eine Leica-Totalstation. Das Team schwört auf die Kombination aus Totalstation und VÖGELE 3D-Steuerungssystem. „Das Zusammenspiel der beiden Komponenten lief absolut reibungslos. Auch die Integration des Systems in die Nivellierautomatik NIVELTRONIC Plus® klappte prima“, sagt Peter Klötzli, der Bauführer von König. „Wir erzielten mit der NAVITRONIC® Basic, wie auch bei anderen Baustellen mit der NAVITRONIC Plus®, perfekte Einbauergebnisse. Die beiden Systeme funktionieren nahezu identisch, wir mussten uns also nicht nochmals einarbeiten oder umstellen.“

Fünf Schichten schultern die Verkehrsbelastung

Straßenaufbau in fünf Schichten: neue Tragkraft für die Gotthardroute.

Der Schichtenaufbau wurde auf der äußerst stark belasteten Autobahn so dimensioniert, dass die Straße möglichst lange dem Verkehr standhält. Pro Jahr überqueren rund 6 Millionen Fahrzeuge auf der Gotthardroute die Alpen, der Anteil an Lkw liegt bei etwa 20 %. Deshalb war die Vorgabe der Auftraggeber, die Straße in fünf Schichten aufzubauen. Die ersten vier Schichten maßen jeweils 8 cm. Die erste und die zweite Schicht waren sogenannte Heißmischfundationsschichten, die jeweils aus Asphaltbeton vom Typ AC F 22 bestanden. Darauf folgten eine Asphalttragschicht aus Asphaltbeton AC EME 22 C2 und eine Binderschicht AC EME 22 C1. Die Deckschicht bestand aus Mischgut der Sorte AC MR 8 und war 3 cm dick. Insgesamt entstand ein 35 cm dicker Asphaltaufbau.

Das VÖGELE 3D-Steuerungssystem hielt 2-mm-Toleranzbereich konsequent ein

Die NAVITRONIC® Basic kam bei den ersten beiden Schichten zum Einsatz. Bei der Tragschicht tastete ein Ultraschall-Multi-Sensor die vorhandene Basis ab. Bei der Binderschicht kam erneut das 3D-Steuerungssystem von VÖGELE zum Einsatz, die Deckschicht wurde wieder mit einem Ultraschall-Multi-Sensor eingebaut. Mit dieser Vorgehensweise konnte der Toleranzbereich von 2 mm an jeder Stelle eingehalten werden, wie die Messungen ergaben. Dass bei den Arbeiten auf das kostenintensive Spannen von Leitdrähten verzichtet werden konnte, brachte für den Auftraggeber wie auch für das Bauunternehmen große wirtschaftliche Vorteile.

NAVITRONIC® Basic begeistert das gesamte Einbauteam

Peter Klötzli, Bauführer bei König Straßen- und Tiefbau.

„Unser gesamtes Einbauteam ist ein großer Fan der VÖGELE Technik. Die NAVITRONIC Plus® beziehungsweise NAVITRONIC® Basic setzen wir mittlerweile auf jeder zweiten Baustelle ein. Das zeigt, wie sehr wir von dem System überzeugt sind“, äußert sich Peter Klötzli. Hinzu kommt, dass fachlich qualifiziertes Servicepersonal ständig telefonisch erreichbar ist und Termine vor Ort auch kurzfristig vereinbart werden können. Klötzli: „Das kann sich in der Baustellenpraxis als sehr hilfreich erweisen.“

Baustellendaten
Strukturelle Instandsetzung der Autobahn A 2 zwischen Seedorf und Erstfeld, Schweiz

Länge der Baumaßnahme: 7,5 km
Breite der Baumaßnahme: 7,6 m

Anforderung an die Genauigkeit: +/- 2 mm

Einbaudaten
Einbaubreite: 3,8 m

Einbaudicke
1. Heißmischfundationsschicht: 8 cm
2. Heißmischfundationsschicht: 8 cm
Tragschicht: 8 cm
Binderschicht: 8 cm
Deckschicht: 3 cm

Einbaumaterial
1. Heißmischfundationsschicht:
25.000 t Asphaltbeton AC F 22

2. Heißmischfundationsschicht:
25.000 t Asphaltbeton AC F 22

Tragschicht:
25.000 t Asphaltbeton AC EME 22 C2

Binderschicht:
36.000 t Asphaltbeton AC EME 22 C1

Deckschicht:
20.000 t Deckschichtmaterial AC MR 8
Insgesamt 131.000 t

Maschineneinsatz
SUPER 1803-2 mit der Einbaubohle
AB 500-2 TV und NAVITRONIC® Basic

EN DE