SUPER 1600-2 baut lärmarme Deckschicht
für neue Brücke.

Höchste Präzision für den »Überflieger«.

Die Umwandlung von Teilen des Düsseldorfer Hafens in ein modernes Büro- und Wohnquartier namens »MedienHafen« soll Unternehmen aus Werbung, Kunst und Medien anlocken. Ein wichtiger Bestandteil dieses städtebaulichen Großprojekts ist das neue Verkehrskonzept, zu dem unter anderem die Errichtung einer Brücke mit lärmoptimierter Asphaltdeckschicht gehört: Über diesen sogenannten »Überflieger« werden die Linksabbieger aus Richtung Süden kreuzungsfrei von der Völklinger Straße in die Plockstraße geführt. Seinen Namen verdankt das Bauwerk der eleganten Aufhängung der Fahrbahn an zwei Stahlbögen und der Verkehrsführung hoch über der Straßenkreuzung.

Besondere Anforderungen an das Mischgut

Mit den Asphaltarbeiten auf der Brücke wurde die Baufirma Kemna Bau Andreae GmbH & Co. KG, Abteilung Sonderbau West, beauftragt. Sie setzte für den Einbau der lärmoptimierten Deckschicht einen SUPER 1600-2 mit Ausziehbohle AB 500 TV von VÖGELE ein – ein hochpräzise arbeitender Fertiger, der für die besonderen Bedingungen der Baustelle bestens geeignet war. Asphaltarbeiten auf Brückenbauwerken sind aufgrund der beengten Verhältnisse immer eine Herausforderung. Dazu kamen ein im Vergleich zum herkömmlichen Straßenbau veränderter Schichtaufbau sowie die Anforderungen, die das lärmoptimierte Mischgut an den Einbau stellte.

Grundlage aus Gussasphalt

Als Grundlage für den lärmarmen Belag diente eine Schutzschicht aus Gussasphalt. Zusammen mit der Abdichtung und dem Betonbauwerk konnte so der Verbund zur Deckschicht hergestellt werden. Zudem war eine Profilierung der Schutzschicht notwendig, denn die starke Kurve, die die Brücke beschreibt, erforderte einen Einbau in variabler Querneigung. Zusätzlich wurde an einer Seite der Fahrbahn eine etwa 30 cm breite Rinne zur Entwässerung gefertigt.

Hohe Ebenheit gefordert

Die geforderte hohe Ebenheit des »Überfliegers« erfüllte der SUPER 1600-2 mit Leichtigkeit.

Anschließend erfolgte der Bau der Deckschicht aus lärmoptimiertem Mischgut. Sie wurde von der Ausziehbohle AB 500 TV nahtlos in 5,7 m Breite gefertigt, die Schichtdicke betrug 2,5 cm. Die Abweichungen in der Ebenheit durften vier Millimeter auf vier Meter Länge nicht überschreiten. Dies wurde erstens durch die langsame Einbaugeschwindigkeit von 1,1 m/min erreicht, die einen exakten Einbau der Deckschicht inklusive der Anschlüsse ermöglichte. Zweitens kam der Tamper zum Einsatz. Angetrieben von einer Exzenterwelle stampft er das Mischgut unter den Bohlenkörper – hier mit einer Vorverdichtungsleistung zwischen 50 und 70 %. Die Einstellung wurde dabei auf die Sollhöhe und die Einbaugeschwindigkeit des Fertigers abgestimmt. So erreichte das hochqualifizierte Einbauteam von Kemna dank langer Erfahrung und ausgereifter VÖGELE Maschinentechnik eine perfekte Ebenheit des Belags.

Einfache Bedienung bewährte sich

Besonders die einfache Bedienbarkeit des VÖGELE Fertigers bewährte sich einmal mehr. „Das Bedienkonzept ErgoPlus® ist wirklich ein Pluspunkt“, sagte Bauleiter Thorsten Schäfer. „Die Mannschaft konnte sich voll und ganz darauf konzentrieren, eine passgenaue Schicht zu fertigen. Das ist besonders wichtig, weil man auf einer Brücke quasi direkt neben dem Geländer arbeitet. In diesen engen Verhältnissen war auch die in ihrer Einbaubreite variable Ausziehbohle ein echter Gewinn, da sie extrem schnell und genau reagiert.“

Das Ergebnis: kaum hörbarer Verkehr

Lärmoptimierter Asphalt oder »Flüsterasphalt«, wie er umgangssprachlich auch genannt wird, gewinnt vor allem im Stadtstraßenbau wie hier in Düsseldorf immer mehr an Bedeutung. Das betrifft sowohl Neubauprojekte wie auch Sanierungsarbeiten. Das Mischgut schluckt den Schall allerdings nur, wenn absolut präzise gefertigt wird (siehe Infobox »LOA 5 D: Wirkungsweise und Einbau«).

LOA 5 D: Wirkungsweise und Einbau

Eine Asphaltdeckschicht aus LOA 5 D reduziert die Reifen- und Fahrbahngeräusche durch ihre konkave Oberflächentextur (»Plateau mit Schluchten«), ihr dichtes Korngerüst mit geringem Feinanteil und ihren Hohlraumgehalt von weniger als sechs Volumen-Prozent. Der hohe Verformungswiderstand des Materials sorgt dafür, dass die Textur langfristig haltbar und als Lärmschutzmaßnahme wirksam ist.

LOA 5 D muss als dünne Schicht von 2 bis 2,5 cm Dicke gebaut werden. Um Temperaturschwankungen während des Einbaus zu vermeiden und eine gleichmäßige Einbauqualität zu gewährleisten, ist der kontinuierliche Betrieb des Fertigers während des Einbaus entscheidend. Auch die hohe Ebenheit, die für Lärmminderungsleistung und Haltbarkeit der Schicht wichtig ist, muss vom Fertiger erzielt werden.

Quelle: Hinweise zur Umsetzung lärmoptimierter Asphaltdeckschichten für den kommunalen Straßenbau, Ruhr Universität Bochum, 2010

Baustellendaten

Neubau einer Deckschicht aus lärmminderndem Asphalt auf der Brücke »Überflieger« in Düsseldorf, Deutschland
Länge der Baumaßnahme: 265 m
Breite der Baumaßnahme: 6 m

Einbaudaten
Einbaubreite: 5,7 m
Einbaudicke: 2,5 cm

Einbaumaterial
Deckschicht: LOA 5 D

Maschineneinsatz
SUPER 1600-2 mit Ausziehbohle AB 500 TV

EN DE