VÖGELE wird in der Nachwuchsarbeit aktiv

Laserempfänger sorgt für millimetergenauen Einbau

Die Hockeyabteilung des Turn- und Sportvereins Mannheim rief, und die JOSEPH VÖGELE AG half: Für bessere Trainingsbedingungen der Hockeyjugend fertigte ein Einbauteam von VÖGELE ein absolut ebenes Fundament aus Asphalt in einer neuen Hockeyhalle. Sobald der Hallenboden darauf aufgebaut ist, trainieren hier die Nachwuchs-Teams. Damit diese perfekte Bedingungen vorfinden, überließ VÖGELE nichts dem Zufall – und rückte mit einem modernen Fertiger vom Typ SUPER 1800-2 samt Laserempfänger an.

Benefiz am Sitz des VÖGELE Stammwerks

Indoor-Einsatz: SUPER 1800-2 beim Einbau einer absolut ebenen Asphaltfläche.

VÖGELE unterstützte die Baumaßnahmen des heimischen Hockeyclubs nicht nur mit modernster Maschinentechnik, sondern auch mit einer kompletten Einbaumannschaft. Die Herausforderung bestand darin, eine möglichst ebene Fläche bis an die Hallenwand heran zu fertigen, was aufgrund von Stahlstützen nicht ganz einfach war. Modernste Maschinentechnik musste für den kniffligen Einsatz her. André Felchner, Leiter des VÖGELE Einbauteams, entschied sich für einen SUPER 1800-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 in der Version mit Tamper und Vibration. Dank der guten Vorverdichtungsleistung der AB 500-2 TV konnte der Asphalt mit einer kleinen und wendigen 1,5 Tonnen schweren HAMM Walze HD 10 endverdichtet werden. Als Einbaumaterial verwendete das VÖGELE »Werksteam« Trag-Deckschicht-Mischgut, das in einer Dicke von 6 cm verarbeitet wurde. Die 50 m lange und 36 m breite Fläche wurde mit dem SUPER 1800-2 in 8 Bahnen mit einer Einbaubreite von 4,5 m gefertigt. Die 1.800 m2 große Halle bietet somit ausreichend Platz für ein Wettkampffeld oder zwei Trainingsfelder.

Laserempfänger sorgt für millimetergenauen Einbau

Der Einbau bis knapp an die Außenwand heran minimiert Handarbeit.

Damit die 8 Bahnen nahtlos und absolut eben aneinander passen, wurde für die Nivellierung der VÖGELE Laserempfänger eingesetzt. Dieser eignet sich besonders gut für den Bau von Flächen wie Parkplätze, Flughäfen oder eben in Hallen. Bei der Nivellierung mit dem Laserempfänger wird die Einbauhöhe durch den Empfang von Laserstrahlen ermittelt. Ein Rundumlaser erzeugt mit seinem rotierenden Laserstrahl eine absolut exakte Ebene. Diese Ebene, die der Laserempfänger am Fertiger erfasst, dient als künstliche Referenz für die Nivellierung. Die VÖGELE Nivellierautomatik NIVELTRONIC® Plus gleicht dann permanent die empfangenen Daten mit den Soll-Werten ab und sorgt dafür, dass das vorgegebene Niveau millimetergenau eingehalten wird. Ein Umstand, der ganz besonders beim Bau von Sportstätten von immenser Bedeutung ist, da die Sportler perfekte Wettkampfbedingungen benötigen. Bei der Mannheimer Hockeyhalle folgte der Aufbau des Hallenbodens zudem – abgesehen von einer dünnen Isolierschicht – direkt auf der Asphaltfläche.

Der VÖGELE Laserempfänger

Praxistaugliche Technik: SUPER 1800-2 und VÖGELE Laserempfänger.

Das leitdrahtlose Nivelliersystem von VÖGELE besticht durch die sehr einfache Handhabung. Der Laserempfänger wird automatisch beim Anschluss an die VÖGELE NIVELTRONIC® Plus als Sensor erkannt und ist sofort einsatzbereit. Für den Mast, an dem der Laserempfänger befestigt wird, ist dank des großen Messbereichs des Empfängers keine Höhenverstellung während des Einbaus erforderlich. Ein Rundumlaser steht mit dem VÖGELE Laserempfänger in permanentem Kontakt, eventuelle Höhenabweichungen werden ermittelt und an die VÖGELE NIVELTRONIC® weitergegeben.

Neue Hockeyhalle ist Steffi Grafs ehemaliges »Kinderzimmer«

Die Baustelle.

Eine Besonderheit der neuen Mannheimer Hockeyhalle »J&M-Arena« ist die Tatsache, dass es sich um eine frühere Tennishalle handelt. Die neue Halle ist in jeder Hinsicht der Star: Einst schlug hier Tennislegende Steffi Graf ihre ersten Asse. Mit der Mannheimer Hockeyjugend findet die Halle nun würdige Nachfolger: Der Verein hat bedeutende Verdienste um den Hockeysport und ist bekannt für eine hervorragende Jugendarbeit.

Wissenswertes in Kürze

  • Der Einsatz des VÖGELE Laserempfängers eignet sich insbesondere für den Bau großflächiger Areale mit einer durchgehend ebenen Fläche (Bau von Stadien, Parkplätzen, Lagerplätzen etc.).
  • Ein Rundumlaser erzeugt mit seinem rotierenden Laserstrahl eine Ebene, die durch den Laserempfänger am Fertiger erfasst wird.
  • Verlässt der Laserempfänger die Ebene, so wird diese Höhenabweichung ermittelt und an die VÖGELE Nivellierautomatik NIVELTRONIC® weitergegeben.
  • Der VÖGELE Laserempfänger kann mit Standard-Rundumlasern verschiedener Hersteller eingesetzt werden, die über Wellenlängen zwischen 670 nm und 1.000 nm verfügen.
  • Montagehöhe bis 4,5 m garantiert unterbrechungsfreie Messung auch bei kreuzendem Baustellenverkehr.

VÖGELE Laserempfänger LS-250

Betriebsspannung: 20 VDC – 30 VDC
Stromaufnahme: ca. 200 mA
Messbereich: 22 cm (± 11 cm)
Ausgangssignal: 0,1 V/cm (4 V Referenz)
Interne Auflösung: 0,1 mm
Wellenlänge: 670 nm – 1000 nm
CAN-Schnittstelle: ISO 11898 – 24 V, 125 kBit/sec
Arbeitstemperatur: -10° C – +70° C
Lagertemperatur: -25° C – +85° C
Schutzart: IP65

Das Einbauteam um André Felchner mit den Verantwortlichen des Hockeyclubs TSV Mannheim.

Baustellendaten
Bau einer Asphaltfläche in einer Sporthalle

Einbaudicke: 6 cm
Einbaubreite: 4,50 m
Einbaumaterial: Trag-Deckschicht-Mischgut 0/16

Maschineneinsatz
SUPER 1800-2 mit der Einbaubohle AB 500-2 TV
HAMM Walze HD 10 C

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

JOSEPH VÖGELE AG
Roland Schug / Martin Hilken
Neckarauer Str. 168 - 228
68146 Mannheim
Germany
Tel.: +49 (0) 621 8105 232
Fax: +49 (0) 621 8105 469
Email: Roland.Schug@voegele-ag.de
Email: Martin.Hilken@voegele-ag.de
Internet: www.voegele-ag.de

EN DE