SUPER 1900-3i: Kraftstoffersparnis im Test

Im niederländischen Almere traten ein SUPER 2100-2 und ein brandneuer SUPER 1900-3i gegeneinander an. Die Bedienmannschaft der Royal BAM Group rund um Oberbauleiter Iwan Trompert wollte selbst herausfinden, wie sich die beiden Maschinen in Bezug auf Bedienung, Einbauqualität und Verbrauch unterscheiden. Der Auftrag: Die Zufahrt zu einem Gewerbegebiet musste »heiß an heiß« asphaltiert werden. »Strich 2« und »Strich 3« auf derselben Baustelle zur selben Zeit nebeneinander im Einsatz – das sollte genaue Ergebnisse bringen.

Sprit & Kosten sparen mit VÖGELE EcoPlus

Das Team von BAM stellte in Almere den direkten Vergleich an: Wie viel Kraftstoff brauchen ein »Strich 2«- und ein »Strich 3«-Fertiger, wenn die Einbauparameter identisch sind?

Das Projekt

Einbaubreite: 2 x 3 m »heiß an heiß«
Einbaugeschwindigkeit: 5 m/min
Schichtdicke: 4 cm
Betriebsart: ECO-Modus

Die Messung

Nach Abschluss der Bauarbeiten wurde folgender Verbrauch festgestellt:

Komfortable Bedienplattform

Zuerst machte sich Fertigerfahrer Twan van Tienderen am Bedienstand des SUPER 1900-3i mit der neuen Maschine vertraut. Ihm fielen sofort die ergonomischen Vorzüge des Fertigers auf: „Man bewegt sich hier sehr sicher, weil der Boden des Bedienstands absolut eben ist.“ Von seinem Arbeitsplatz hinter der ErgoPlus 3 Konsole aus bemerkte er: „Die Sicht ist hervorragend. Man hat einen erstklassigen Überblick über den Mischgutbehälter und die gesamte Baustelle.“

Nur wenige Handgriffe genügten und van Tienderen hatte die Konsole so eingestellt, wie sie für ihn persönlich am bequemsten zu bedienen war. Er erprobte auch den Wechsel der Fahrer-Bedienkonsole von einer Seite der Bedienplattform zur anderen: „Das geht ganz easy. Die Schienen sind sehr leichtgängig und der Wechsel von links nach rechts je nach Einbausituation ist problemlos.“

Starke Kontraste

Schnell war der Fertiger startklar. Die Bedienung der ErgoPlus 3 Konsole war dabei ganz einfach und sicher, denn dank der starken Kontraste ist das neue Farbdisplay auch bei Sonnenschein gut lesbar. In den Niederlanden, wo auch SUPER Fertiger meist ohne Dach bestellt und geliefert werden, ist das besonders wichtig.

Nach dem Start machte sich ein weiterer Vorteil des neuen »Strich 3«-Fertigers bemerkbar: Er ist sehr leise. Und wie waren die Einbauergebnisse? Hier spielte unter anderem der gefederte Abdruckbalken PaveDock seine Stärken aus, wie Bohlenmann Ruud Slink feststellte: „PaveDock federt Stöße der Mischgut-LKWs ab und macht dadurch das Einbauergebnis noch besser.“

Das Urteil der Mannschaft war daher eindeutig: „Perfekte Resultate und minimaler Verbrauch – der neue »Strich 3«-Fertiger ist großartig.“

EN DE