Die neue VÖGELE Mini Class

SUPER 700-3i und SUPER 800-3i

Die neuen Minis von VÖGELE, der SUPER 700-3i und der SUPER 800-3i, sind äußerst kompakte Kleinfertiger, die sich für eine Vielzahl von Anwendungen eignen. Ob beim Einbau auf schmalen Wegen, nah an Mauern und Kanten, zwischen Straßenbahngleisen oder in Gebäuden: Gerade auf beengtem Raum können die Mini Class Fertiger ihre Möglichkeiten voll ausspielen. Immer wenn die Baustelle besonders eng, schmal oder niedrig wird, kommen sie zum Einsatz.

Ihre Maße machen sie zum idealen Partner im Garten- und Landschaftsbau sowie beim Bau von Parkplätzen, Wirtschafts-, Rad- und Fußgängerwegen. Gefragt sind die Mini Class Fertiger auch bei Arbeiten an Autobahnmittelstreifen, in Tiefgaragen und niedrigen Hallen. An all diesen Einsatzorten sind ihre geringen Ausmaße, ihre große Manövrierfähigkeit und ihre Leistungsstärke entscheidend für einen effizienten Einsatz.

Highlights

  • Für Einsätze unter engsten Bedingungen dank kompakter Abmessungen
  • Einfache Handhabung aufgrund des leicht verständlichen und innovativen ErgoBasic Bedienkonzepts
  • Perfekte Sichtverhältnisse durch modernes Maschinendesign
  • Neue Ausziehbohle AB 220 ermöglicht großes Einbaubreitenspektrum von 0,50 m bis 3,20 m
  • Flexible Beschickungsmöglichkeiten durch asymmetrische Bunkerwand
  • Stabiler Geradeauslauf und präzises Lenkverhalten durch geregelte Fahrantriebe
  • Leistungsstark und wirtschaftlich dank des modernen Deutz Dieselmotors mit ECO-Stufe

Kompakt, leicht und wendig

Technisch ausgefeilt stellen sich diese Fertiger erfolgreich auch schwierigsten Bedingungen. So erlaubt zum Beispiel die asymmetrische Bunkerwand gerade unter extrem beengten Verhältnissen eine problemlose Beschickung.

  • Mit einer äußeren Spurbreite von nur 1,14 m eignen sich die Raupenfertiger hervorragend für den Einbau zwischen Gleisen und in Frässpuren.
  • Dank der geringen Durchfahrtsbreite von 1,40 m stellen auch schmale Einfahrten oder Tore kein Hindernis mehr dar.
  • Das durchdachte Maschinendesign erlaubt das maschinelle Fertigen bis 5 cm an seitliche Begrenzungen.
  • Das große Arbeitsbreitenspektrum von 0,50 m bis 3,20 m ermöglicht den Einsatz in unterschiedlichsten Anwendungen und sorgt für eine hohe Maschinenauslastung.
  • Die Gesamthöhe von weniger als 2,00 m ermöglicht Einbauarbeiten in niedrigen Räumen und unter Vordächern.

Perfektes Materialmanagement

Flexible Beschickungsmöglichkeiten sind besonders dann wichtig, wenn es schmal und eng wird. Genau hierfür wurde der große Materialbehälter des SUPER 800-3i konzipiert. Er kann je nach Platzverhältnissen mit einem LKW oder Bagger komfortabel beschickt werden. Das leistungsstarke Kratzerband, der große Materialtunnel und die höhenverstellbaren Verteilerschnecken sorgen für einen bedarfsgerechten und präzisen Materialfluss hin zur Bohle.

Flexible Beschickung und optimaler Materialfluss

Der große Materialbehälter mit separat verstellbaren Seitenwänden ist so konstruiert, dass die Maschine immer bestmöglich und wirtschaftlich beschickt werden kann. Ob von vorne mit dem LKW oder seitlich mit einem Bagger – es findet sich immer eine passende Einstellung für die Bunkerwände.

Die asymmetrische Bunkerwand ermöglicht das hydraulische Verstellen der linken Behälterwand. Zusammen mit dem nach links versetzbaren Abdruckbalken erleichtert dies die Materialversorgung durch LKWs beim Einbau entlang von Mauern und anderen Begrenzungen.

Mit einer Kapazität von 5,8 t ist der großvolumige Aufnahmebehälter des Kleinfertigers gut darauf ausgelegt, eine geregelte Mischgutzufuhr zu gewährleisten und keine Engpässe aufkommen zu lassen.

Durch die Anordnung des Kratzerbandantriebs hinten wird eine optimale Kraftübertragung und somit eine hohe Förderleistung bei geringem Materialverschleiß erreicht. Das Kratzerband ist reversibel, sodass kein Materialverlust beim Umsetzen entsteht.

Zukunftssichere Antriebstechnik

Die Fertiger der neuen Mini Class verfügen über moderne und leistungsstarke 4-Zylinder-Dieselmotoren von Deutz. Bei den Maschinen SUPER 700-3i und SUPER 800-3i steht der Zusatz „i“ für „intelligent emission control“ und bezeichnet alle Maschinen der WIRTGEN GROUP, die mit modernster Motorentechnik ausgestattet sind.

Diese Motoren erfüllen dank einer ausgeklügelten Abgasnachbehandlung die strengen Abgasrichtlinien, die für mobile Maschinen in EU-/EFTA-Staaten, USA und Kanada gelten. Für alle anderen Länder stehen die Maschinen SUPER 700-3 und SUPER 800-3 mit modernen Motoren ohne Abgasnachbehandlung zur Verfügung.

  • SUPER 700-3i und SUPER 800-3i: Moderner Deutz Dieselmotor mit 55,4 kW Leistung entsprechend der europäischen Abgasstufe 4 und US-Norm EPA Tier 4f.
  • SUPER 700-3 und SUPER 800-3: Moderner Deutz Dieselmotor mit 54 kW Leistung entsprechend der europäischen Abgasstufe 3a und US-Norm EPA Tier 3.
  • Drehzahlgeregelter Lüfter sorgt für eine bedarfsgerechte Kühlung. Dies reduziert den Kraftstoffverbrauch sowie die Geräuschemission.
  • Das Pumpenverteilergetriebe überträgt die Leistung des Dieselmotors optimal an die Hydraulikpumpen.

Ein groß dimensionierter Mehrfeldkühler mit innovativer Luftführung garantiert eine perfekte Kühlung von Motorkühlwasser, Hydrauliköl und Ladeluft in allen Klimaregionen dieser Welt. Das sichert die volle Leistungsfähigkeit des Dieselmotors und dessen Langlebigkeit.

Bedienkonzept ErgoBasic

Das neue Bedienkonzept ErgoBasic wurde in Anlehnung an das bewährte ErgoPlus Bediensystem unserer Großfertiger konzipiert und speziell auf die Notwendigkeiten und Ansprüche der Nutzer unserer Mini Class Fertiger abgestimmt. Ziel war es, ein Bediensystem zu entwickeln, mit dem kleine Maschinen genauso schnell, präzise und intuitiv zu bedienen sind wie unsere großen Maschinen. Damit ist VÖGELE der einzige Hersteller, der ein standardisiertes Bedienkonzept für alle Fertigerklassen bietet.

ErgoBasic Fahrer-Bedienkonsole

Die Funktionen sind übersichtlich, praxisgerecht und logisch angeordnet, die Verwandtschaft zur ErgoPlus Bedienkonsole ist offensichtlich. So wurden die Art der Schalter und die Symbolik konsequent übernommen und auf die Funktionen eines Minifertigers abgestimmt.

Ein Display ist aufgrund des geringeren Funktionsumfangs nicht notwendig. Außerdem wird der Status aller Einstellungen über LED-Leisten direkt neben der jeweiligen Funktion in Prozent angezeigt. Weitere LEDs visualisieren zudem die eingestellte Leistung der Verteilerschnecken und der Verdichtungsaggregate sowie den Füllstand des Dieseltanks.

Dank der Funktions- und Statusanzeigen hat der Bediener auch ganz ohne Display seine Maschine fest im Griff. So kann er den Füllstand des Dieseltanks direkt ablesen und erkennen, ob Fehler vorliegen.

Eine Leuchtdiode zeigt an, welche Betriebsart ausgewählt ist. Die Memory-Funktion speichert beim Verlassen der Betriebsart „Einbauen” alle zuletzt eingestellten Werte. Nach dem Umsetzen des Fertigers stehen somit die gespeicherten Einstellungen sofort wieder zur Verfügung.

Die maximale Leistung der Verteilerschnecken kann im Automatikmodus separat für rechts und links über die Plus- und Minus-Tasten an die Arbeitsbreite angepasst werden. Der eingestellte Wert in Prozent wird über die LEDs angezeigt.

Für den Dieselmotor gibt es drei Drehzahlstufen: MIN, ECO und MAX. Mit Pfeiltasten kann einfach die gewünschte Stufe eingestellt werden. Sehr viele Baumaßnahmen können in der ECO-Stufe abgewickelt werden. Durch die reduzierte Motordrehzahl wird der Geräuschpegel stark gesenkt und Kraftstoff gespart.

Die Leistung der Verdichtungsaggregate kann direkt am Bedienpult eingestellt werden. Die LED-Skalen von 0 bis 100 % zeigen die eingestellte Leistung von Tamper bzw. Vibration an, sodass bei Bedarf sofort nachjustiert werden kann.

Die Lenkung der Maschine erfolgt mittels eines griffigen Drehrads, mit dessen Hilfe der Fahrer die Maschine einfach und präzise selbst in kleinste Ecken manövrieren kann. Für längere Kurven mit konstanten Radien lässt sich durch die Feintrimmung ein gewünschter Lenkeinschlag vorwählen. Solange die Funktion nicht deaktiviert wird, bleibt der Fertiger automatisch auf der eingestellten Spur. Der Fahrer kann so den Einbauprozess ungestört überwachen.

ErgoBasic Bohlen-Bedienkonsole

Der einfache und sichere Umgang mit sämtlichen Bohlenfunktionen ist ein entscheidender Faktor für hochwertigen Belagseinbau. Deswegen wurde speziell für das neue Bediensystem eine ErgoBasic Bohlen-Bedienkonsole konzipiert. Ihr Tastaturfeld ist entsprechend der Funktionsabläufe logisch aufgebaut und ihre robuste Ausführung macht sie unempfindlich im harten Baustelleneinsatz. Die Bedienung lässt sich leicht nachvollziehen und somit in kürzester Zeit intuitiv erlernen, auch weil die Symbolik aus dem bewährten ErgoPlus Bedienkonzept übernommen wurde.

Die ErgoBasic Bohlen-Bedienkonsole ermöglicht alle einbaurelevanten Funktionen schnell und einfach einzustellen. Dazu gehört auch ein direkter Zugriff auf die Materialförderaggregate und den Ultraschall-Schneckensensor. Es gibt für jede Bohlenseite eine Fernbedienung. Sie kann entweder in der Hand gehalten oder an den dafür vorgesehenen Magnethalterungen rechts und links von der Bohle fixiert werden.

Alle wichtigen Einbaufunktionen lassen sich je Bohlenseite mit einer der beiden handlichen Bohlen-Fernbedienungen steuern.

1 - Einstellung Kratzerband, automatisch/manuell
2 - Hupe
3 - Einstellung Verteilerschnecke, auto/manuell/reversieren
4 - Schwimmstellung ein/aus
5 - Bohlenseite ein-/ausfahren
6 - Verstellung Nivellierzylinder

Niveltronic Basic Bedienkonsole

Passend zum ErgoBasic Bedienkonzept hat VÖGELE auch eine Nivellierautomatik, die Niveltronic Basic, entwickelt. Sie ist komplett in die Maschinensteuerung integriert und besticht durch ihre besonders einfache Handhabung. Für jede Bohlenseite steht eine separate Fernbedienung zur Verfügung.

Zur Nivellierung lassen sich mechanische Sensoren und Ultraschallsensoren genauso wie ein Querneigungssensor anschließen. Für den Einbau größerer Plätze stehen sogar Laserempfänger zur Verfügung. Dabei erkennt die Niveltronic Basic die Art des angeschlossenen Sensors automatisch.

Die Bedienkonsolen verfügen über alle Funktionen, die zum präzisen Nivellieren nötig sind:

1 - Anzeige Regeldifferenz
2 - Niveltronic Basic ein/aus
3 - Einstellung der Sensorempfindlichkeit
4 - Sensorauswahl
5 - Schnelljustage
6 - Einstellung des Sollwerts
7 - Sensorkalibrierung

Neue Einbaubohle AB 220

Die Ausziehbohle AB 220 sorgt bei unseren Kleinfertigern für höchste Präzision und hohe Vorverdichtungswerte. Es gibt sie in zwei Verdichtungsvarianten. So ist die AB 220 V mit Vibration speziell für den Einsatz mit dem SUPER 700-3(i) konzipiert, die AB 220 TV mit Tamper und Vibration ist auf den SUPER 800-3(i) abgestimmt.

Beide Versionen haben eine Grundbreite von 1,20 m und sind hydraulisch auf eine Breite von 2,20 m ausfahrbar. Mit Hilfe von Verbreiterungsteilen können die AB 220 V und TV auf eine maximale Einbaubreite von 3,20 m erweitert werden.

  • Verdichtungsvarianten V, TV
  • Maximale Einbaubreite 3,20 m

Verschmälerung der Bohle

Einmal montiert, lässt sich mit dem Verschmälerungssystem die Einbaubreite stufenlos von 1,20 m bis auf 0,50 m verringern. Dies geschieht sehr bequem vom Bedienstand aus – ohne jeglichen Umbau. Die Befüllung von Kanalgräben oder auch asymmetrischer Einbau entlang einer festen Kante können mit dem Verschmälerungssystem spielend leicht realisiert werden, auch bei Verwendung von Bitumenband.

Mit dem Verschmälerungssystem schwimmt die Bohle wie beim Einbau ohne Reduzierungen. Dadurch kann die Dicke der Schicht stufenlos über die Nivellierzylinder angepasst und sogar mit der Nivellierautomatik gesteuert werden. Mit der schwimmenden Bohle lassen sich nicht nur exakte Einbauergebnisse, sondern auch erstklassige Vorverdichtungswerte erzielen.

In puncto Technologie können die neuen Minis mit den großen „Strich 3“-Fertigern mithalten. Das leistungsstarke Materialförderkonzept ist ebenso ausgefeilt wie das neue Bedienkonzept ErgoBasic.

Ausgestattet mit der Einbaubohle AB 220 eignen sich die kompakten Minifertiger für eine Vielzahl von Anwendungen.

Nicht zuletzt überzeugt das günstige Preis-Leistungs-Verhältnis. Es macht die Kleinfertger von VÖGELE zu idealen Partnern in den Bereichen Städte-, Landschafts- und Gartenbau und so besonders interessant für viele kommunale Betriebe.

EN DE