VÖGELE NIVELTRONIC Plus®

Perfekte Abstimmung von Nivellierautomatik und Maschine

Mit der VÖGELE Nivellierautomatik NIVELTRONIC Plus® steht ein einzigartiges Nivelliersystem zur Verfügung, welches die Basis für einen profilgenauen und effizienten Einbau auf jedem Untergrund stellt.

Die NIVELTRONIC® ist eine Eigenentwicklung von VÖGELE und basiert auf jahrelanger Erfahrung im Bereich Nivelliertechnik. Mit NIVELTRONIC Plus® steht ab sofort die neueste VÖGELE Entwicklung zur Verfügung, die in Bezug auf leichte Bedienbarkeit, Qualität und Zuverlässigkeit die perfekte Lösung für alle Nivellieraufgaben darstellt.

Perfekte Abstimmung von Maschine und Nivellierautomatik garantiert beste Qualität

Das voll integrierte System NIVELTRONIC Plus® hat den Vorteil, dass die Maschinentechnik des Straßenfertigers mit dem Nivelliersystem in perfekter Art und Weise aufeinander abgestimmt ist. So sind beispielsweise sämtliche Verkabelungen und Anschlüsse in der Zugmaschine und der Bohle integriert, wodurch Beschädigungen an diesen Komponenten nahezu ausgeschlossen sind.

Schnell erlernbare und besonders einfache Bedienung

Typisch VÖGELE: Der Mensch steht im Mittelpunkt. Deshalb wurde bei der Entwicklung der NIVELTRONIC Plus® größter Wert auf eine einfache und benutzerfreundliche Bedienung gelegt. Sämtliche Einstellungen sind auf der übersichtlichen Bohlen-Bedienkonsole vorzunehmen und erlauben es dem Bediener, in kürzester Zeit alle wichtigen Funktionen zu verstehen und sicher anzuwenden. Als integraler Bestandteil der Maschinensteuerung ist für die NIVELTRONIC Plus® keine zusätzliche Einweisung oder Schulung notwendig.

Automatische Sensorerkennung erleichtert die Konfiguration

Selbstverständlich bietet VÖGELE eine besonders vielfältige und praxisgerechte Auswahl an Sensoren, die einen flexiblen Einsatz der NIVELTRONIC Plus® ermöglichen. Egal ob Parkplätze, Kreisverkehre oder Bundesstraßen gebaut werden sollen, VÖGELE bietet die richtige Auswahl an Sensoren, die für den jeweiligen Anwendungszweck benötigt werden. Besonders praktisch – die NIVELTRONIC Plus® erkennt jeden angeschlossenen Sensor automatisch, wodurch für den Benutzer die Konfiguration besonders schnell und einfach geht.

4 einfache Schritte zu einem perfekten Ergebnis

Vorteile auf einen Blick

Einzigartig: Nivellierautomatik direkt vom Maschinenhersteller. Maschinentechnik und Nivelliersystem sind somit optimal aufeinander abgestimmt und ermöglichen ein perfektes Einbauergebnis.

  • Verkabelungen und Anschlüsse sind in Zugmaschine und Bohle integriert
  • Vielfältige Sensorauswahl ermöglicht flexiblen Einsatz der NIVELTRONIC Plus® in allen Anwendungsgebieten
  • Automatische Erkennung der angeschlossenen Sensoren erleichtert die Konfiguration
  • Besonders einfache und benutzerfreundliche Bedienung und Überwachung aller NIVELTRONIC Plus® Funktionen
  • Logische und leicht verständliche Symbolik ermöglicht sprachneutrales Erlernen aller Funktionen
  • Die in die Maschinensteuerung integrierte NIVELTRONIC Plus® spart zusätzliche Schulungsmaßnahmen

Wie funktioniert Nivellierung

Die Hauptaufgabe einer Nivellierautomatik besteht darin, kurz- wie langgestreckte Unebenheiten im Untergrund so auszugleichen, dass eine Fahrbahn in der gewünschten Ebenheit und Einbaudicke gefertigt werden kann. Die gewünschte Einbaudicke wird hierbei über den Anstellwinkel der Bohle realisiert, der durch die Höhe des Bohlenzugpunktes bestimmt wird. Die Höhe dieses Punktes wird über die Nivellierzylinder am Straßenfertiger verstellt. Arbeitet der Fertiger mit eingeschalteter Nivellierautomatik, geschieht dies vollautomatisch.

Mit Hilfe der VÖGELE NIVELTRONIC Plus® lässt sich die Einbauhöhe über die gesamte Strecke durch Abtastung einer festgelegten Referenzhöhe genau regulieren, sodass die geforderte Sollhöhe exakt erreicht wird – unabhängig vom jeweiligen Höhenniveau des Untergrunds.

Die VÖGELE NIVELTRONIC Plus® lässt sich komfortabel einrichten und einfach bedienen. Durch die Verwendung von unterschiedlichen Sensoren ist sie schnell und variabel an die unterschiedlichsten Anforderungen angepasst – ein wichtiger Aspekt für die wirtschaftliche und schnelle Durchführung selbst von anspruchsvollsten Baumaßnahmen.

ÜBERSICHT TASTENBELEGUNG

(1) Die LED-Kreuze auf der linken und rechten Seite zeigen an, wenn eine Regeldifferenz vorliegt.

= Istwert gleich Sollwert

= Istwert kleiner Sollwert

= Istwert größer Sollwert

(2) Mit den beiden gelben Tasten auf der linken und rechten Seite schaltet man die NIVELTRONIC® Plus für die entsprechende Bohlenseite ein oder aus. Bei eingeschalteter NIVELTRONIC Plus® wird standardmäßig die Startseite angezeigt.

(3) Betätigt man mit der Taste F1 für die linke Seite oder F5 für die rechte Seite die Funktion „Schnelljustage“, definiert man den momentan vom Sensor gemessenen Istwert als neuen Sollwert für die Nivellierung auf der jeweiligen Bohlenseite.

(4) Über die Pfeiltasten verstellt man bei eingeschalteter Nivellierung den Sollwert für den Nivelliersensor auf der entsprechenden Seite.

Das NIVELTRONIC Plus® Display im Detail

Das Besondere an NIVELTRONIC Plus® ist die besondere Einfachheit der Bedienung und die Übersichtlichkeit aller Anzeigen. So hat z. B. jede Bohlen-Bedienkonsole Zugriff auf die NIVELTRONIC Plus® Funktionen für beide Bohlenseiten. Deshalb ist das Display zweigeteilt: Links stehen die Daten und Einstellmöglichkeiten für die linke Seite, rechts für die rechte Seite.

Belegung der Funktionstasten

Im unteren Teil des Displays sind die zu den Funktionstasten F1 bis F5 zugehörigen Symbole zu sehen. VÖGELE hat die Symbole so selbsterklärend definiert, dass sie für jedermann einfach zu verstehen und sprachneutral sind.

Parameter NIVELTRONIC Plus®

Nach Aktivierung der Taste F3 lassen sich einfach und bequem drei weitere Einstellungen vornehmen. Dies ist die Kalibrierung der Sensoren (F2), die Einstellung der Sensorempfindlichkeit (F4) sowie die Einstellung der Displayhelligkeit (F5). Mit „ESC“ (F3) verlässt man das Menü.

NIVELTRONIC Plus® Sensoren im Einsatz

Um die optimale Einbauhöhe zu bestimmen, kann die NIVELTRONIC Plus® – je nach Baustellensituation – mit verschiedenen Sensoren zur Höhenmessung ausgerüstet werden.

Beispiele für VÖGELE Sensoren

1. Variabler mechanischer Höhenfühler

Der variable mechanische Höhenfühler kombiniert die Vorteile des Ultraschall-Höhenfühlers mit der hohen Genauigkeit mechanischer Sensoren. Er kann von der Bohlen-Bedienkonsole aus justiert werden und verfügt über einen großen Messbereich von 20 cm.

Der Sensor zeichnet sich durch eine einfache und schnelle Montage und seine vielseitige Kombinierbarkeit aus. So kann er mit Ski-Tastern in den Längen 30 cm, 1 m und 2 m, mit einem Bügel zur Drahtabtastung oder einem Schlepprohr zur Abtastung mit direktem Kontakt ausgestattet werden.

2. Ultraschall-Höhenfühler

Der Ultraschall-Höhenfühler kann besonders flexibel eingesetzt werden. Mit ihm lassen sich verschiedenartigste Referenzen abtasten, wobei sich der Sensor bequem an die unterschiedlichen Baustellenverhältnisse anpassen lässt.

Der Ultraschall-Höhenfühler zeichnet sich außerdem durch seine einfache und schnelle Montage und Bedienung aus. Aufgrund der berührungslosen Messung kann der Sensor beim Umsetzen montiert bleiben und schränkt den Fertiger nicht in seiner Wendigkeit ein.

3. Big-MultiPlex-Ski

Der Big-MultiPlex-Ski erweitert die Vorteile des Ultraschall-Höhenfühlers in die Länge. Drei an einem Träger befestigte Ultraschall-Sensoren decken einen Bereich von insgesamt bis zu 13 m ab.

Der Big- MultiPlex-Ski ist wie alle Ultraschall-Sensoren sehr flexibel einsetzbar und zum Ausgleichen jeglicher Unebenheiten geeignet. Durch die Mittelwertbildung von mehreren Sensoren werden auch lang gezogene Bodenwellen ausgeglichen, die von einem einzigen Sensor nicht als Fehler erkannt werden können.

4. Laserempfänger

Bei der Nivellierung mit dem Laserempfänger wird die Einbauhöhe durch den Empfang von Laserstrahlen ermittelt. Der Einsatz des VÖGELE Laserempfängers eignet sich insbesondere für den Bau großflächiger Areale mit konstanter Längs- und Querneigung (wie Stadien, Parkplätzen, Lagerplätzen etc.).

Der Rotationslaser erzeugt mit seinem rotierenden Laserstrahl eine perfekte Ebene. Diese Ebene wird durch den am Bohlenholm montierten Laserempfänger erfasst. Die vom Laser erzeugte Ebene dient als künstliche Referenz, die unabhängig von den Untergrund-verhältnissen ist.

5. NAVITRONIC Plus®

Das 3D-Steuerungssystem NAVITRONIC Plus® erweitert die Nivellierautomatik NIVELTRONIC Plus® in die dritte Dimension. Das heißt, anhand digitaler Planungsdaten kann außer der Einbaudicke auch die Einbaubreite und die Arbeitsrichtung automatisch gesteuert werden.

Das leitdrahtlose Nivellier- und Navigationssystem arbeitet mit Positionierungssystemen vieler namenhafter Hersteller. Für die Positionierung stehen Laser-Totalstationen sowie ein mmGPS-System zur Verfügung.

EN DE